DEUTSCH, SIMON


DEUTSCH, SIMON
DEUTSCH, SIMON (c. 1822–1877), Austrian revolutionary. Born in Nikolsburg, Deutsch lived in Vienna, where he studied for the rabbinate, cataloged Hebrew manuscripts at the Imperial Library, and published Menahem b. Jacob ibn Saruq's Maḥberet. He soon turned to Socialism and after the 1848 revolution was condemned to death, but escaped via Switzerland to France. In Paris, Deutsch entered business and became prosperous, opening branches in Belgium, Romania, and Turkey, but remained a radical and associated with Michelet and Proudhon. During the 1870 Franco-Prussian War, Deutsch served in the French army. In 1871 he took part in the Paris Commune as one of the leaders of the First Communist International. After the collapse of the Commune he was thrown into prison, but was saved from death by the Austrian ambassador. In 1874 he replaced Karl Marx at the directory committee of the International. From Paris, Deutsch moved to Turkey, where he was associated in the foundation of the Young Turk movement. He died in Constantinople. -BIBLIOGRAPHY: Nordmann, in: AZDJ, 47 (1883), 293–6. ADD. BIBLIOGRAPHY: Enciclopedia Judaica Castellana, 3 (1949), 473.

Encyclopedia Judaica. 1971.

Look at other dictionaries:

  • Simon — (Variante: Simeon) ist ein männlicher Vorname. Die weibliche Form lautet Simone. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Varianten 3.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Simon Partlicky ze Spicbergu — Šimon Partlic ze Špicberka (deutsch Simon Partlitz von Spitzberg; * 1588 in Třešť; † um 1640 vermutlich in Trenčín), war ein tschechischer Astronom und Humanist. Biographie Simon, ein Untergebener des Hertwig Zedlitz von Schönfeld, der 1590 aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Simon Partlitz von Spitzberg — Šimon Partlic ze Špicberka (deutsch Simon Partlitz von Spitzberg; * 1588 in Třešť; † um 1640 vermutlich in Trenčín), war ein tschechischer Astronom und Humanist. Biographie Simon, ein Untergebener des Hertwig Zedlitz von Schönfeld, der 1590 aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Šimon Partlic ze Špicberka — (deutsch Simon Partlitz von Spitzberg; * 1588 in Třešť; † um 1640 vermutlich in Trenčín), war ein tschechischer Astronom und Humanist. Biographie Simon, ein Untergebener des Hertwig Zedlitz von Schönfeld, der 1590 aus dem Joch entlassen und von… …   Deutsch Wikipedia

  • Simon Bar Kochba — (hebräisch שמעון בר כוכבא, Schim‘on Bar Kochba oder Schim‘on Bar Kochwa, von aramäisch Schim‘ôn ben Kosiba, „Sohn des Sterns“) war ein jüdischer Rebell und messianischer Prätendent, der von 132 bis 135 nach Christus einen Aufstand gegen das… …   Deutsch Wikipedia

  • Simon von Tischnowitz — Šimon z Tišnova (deutsch Simon von Tischnowitz) lebte im 14. und 15. Jahrhundert. Leben Er beendete 1395 als Bachelor sein Studium an der Karls Universität und wurde 1399 Master of Arts. Zehn Jahre später nahm er die Stelle des Dekans an, ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Simon z Tisnova — Šimon z Tišnova (deutsch Simon von Tischnowitz) lebte im 14. und 15. Jahrhundert. Leben Er beendete 1395 als Bachelor sein Studium an der Karls Universität und wurde 1399 Master of Arts. Zehn Jahre später nahm er die Stelle des Dekans an, ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Šimon Partlic — Šimon Partlic …   Deutsch Wikipedia

  • Šimon z Tišnova — (deutsch Simon von Tischnowitz) lebte im 14. und 15. Jahrhundert. Leben Er beendete 1395 als Bachelor sein Studium an der Karls Universität und wurde 1399 Master of Arts. Zehn Jahre später nahm er die Stelle des Dekans an, ein Jahr später erhielt …   Deutsch Wikipedia

  • Simon Debré — Pour les autres membres de la famille, voir : Famille Debré. Simon Debré, né en 1854 à Westhoffen et mort en 1939, est un grand rabbin, en poste à Neuilly sur Seine à partir de 1888 et auteur d’un livre sur l’humour judéo alsacien. Il est en …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.